Spiegelrahmen

Die Spiegel gehören zu den ältesten Gebrauchsgegenständen des Menschen.
Von einer spiegelnden Wasseroberfläche angelockt, entdeckte der Mensch sein Gesicht im kristallklaren Element. Es galt sein Bemühen dieses rätselhafte Phänomen festzuhalten. In Venedig, „der einzigen Stadt der Welt , die eine vollkommene Kenntnis des Wassers und seiner Reflexe besaß“, gelang es Kristallglas und geblasenes Spiegelglas herzustellen.
Seither wird ein Spiegel in einen passenden Rahmen gefasst, um die Märchenwelt der Spiegelfläche für den Betrachter real werden zu lassen.
Die Reflektion eines Spiegels kann Projektionsfläche für den Erkenntnisprozess des Menschen sein. Bereits in der Antike in dem Delphischen Orakelspruch „Erkenne Dich selbst“, bis zum selbstverliebten Narziss der Mythologie, galt Spiegelung für Menschen als symbolhaft. Die Spiegel, die hier gezeigt werden sind Unikatrahmen, konzipiert und handgearbeitet nach eigenen Entwürfen oder in Anlehnung an alte Originale und für Auftraggeber individuell gestaltet.

Jeder Spiegelrahmen ist handsigniert und in Entwurf und Ausführung urheberrechtlich geschützt.

Spiegel, strahlend und klar
Spiegel, scherzend, beglückend
Spiegel glänzender, Brennspiegel,
Spiegel von mächtiger Größe.

Gilles Gorrozet, 15. Jh.


Spiegelrahmen, kubistisch,
Unikat, signiert, 29 x 30 cm,
Weißgold, Gelbgold, Silber,
Kaseinfarben.
             
        Entwurfskizze, Rahmenidee nach
        Eduardo Paolozzi - "Running Man"

                     Spiegelrahmen, kubistisch
                     Unikat, signiert, 55 x 70 cm,
                     Gelbgold, Silber, Kaseinfarben.

Spiegelrahmen, kubistisch
Unikat, signiert, 50 x 170 cm,
Gelbgold, Silber, Kaseinfarben.
Spiegelrahmen, Klassizismus
mit Greifenornament
Unikat, signiert, 70 x 96 cm
Weißgold, Kaseinfarben,
Marmormalerei
Spiegelrahmen, Jugendstil
Unikat, signiert, 70 x 80 cm
Weißgold, Kaseinfarben